SEARCH

Found 3381 related files. Current in page 1

MODELO CUENTA DE COBRO 2010

zv_line_2010_09 - Zentralverwaltung - Universität Augsburg

September 2010 1. Statistik der Online-Bewerbung für das WS 10/11 Die Online Bewerbung für Studierende war auch in der bisherigen Bewerbungsphase für das WS 10/11 ein voller Erfolg. Über 15.000 Bewerber haben Ihre Daten eingetragen und sich erfolgreich beworben. Welche Tage sind besonders frequentiert? Das erfahren Sie im folgendem Artikel. An welchen Tagen der Woche bewerben sich die potentiellen Studierenden an der Universität Augsburg? In der unten stehenden Grafik ist ersichtlich, dass sich die Kontakte über die gesamte Woche verteilen. Besonders beliebt ist der Montag (21%, 3077 Bewerbungen) und der Dienstag (19%, 2884 Bewerbungen) zu sein. Im Laufe der Woche nehmen die Aktivitäten immer weiter bis zum Samstag (8%, 1158 Bewerbungen) ab, bis dann am Sonntag (11%, 1710) wieder die Aktivitäten zum Montag hin steigen. Abb. Verteilung der Bewerbungen auf die einzelnen Tage Soweit die aktuellen Zahlen aus der Statistik der Bewerbung zum WS 10/11. Im nächsten Jahr werden zum SS 11 und vor allem zum WS 11/12 weit höhere Zahlen zu erwarten sein. In diesem Jahr steht nämlich der doppelte Abiturjahrgang (G9 und G8) in Bayern für ein Studium in den Startlöchern. Die EDV Technik des DV Referates wird auch diese Bewerberzahlen sicher und zuverlässig online durch das System führen. 2. Bereit für Office 2010? Seit ein paar Monaten gibt es die neueste Microsoft Office-Version auf dem Markt: Office 2010. Abb. Verteilung der Bewerbungen auf die Wochentage Zu welchen Phasen der am 10.05.2010 gestarteten Bewerbung, sind die meisten Aktivitäten zu erkennen? Deutlich ist in der folgenden Grafik zu sehen, dass bis zum 28.06.2010 durchschnittliche Bewerbungszahlen zu verzeichnen sind. Ab diesem Zeitpunkt ist ein deutlicher Anstieg zu sehen, der mit den ausgehändigten bayerischen Abiturzeugnissen in Zusammenhang steht. Danach gibt es eine erhöhte Aktivität bis zum 15.07.2010, dem Ende der Bewerbung für die NC Fächer, zu verzeichnen.

BewerBung 2010 HoTel & Spa ConCepTS - Gala SPA AWARDS

Bewerbung 2010 Hotel & Spa Concepts 1.  Ihr Konzept entspricht den genannten Kriterien und steht – ganz im Sinne der Spa-Philosophie – für den Einklang von Körper, Geist und Seele. 2. I hre Bewerbung für die Hotel- und Spa-Kategorien  er­­ folgt ausschließlich über die neuen Online Formulare. Unter www.gala.de/spa-awards können Sie die hinterlegten Fragebögen einfach ausfüllen sowie Bilder bis zu 10 MB hochladen. 3.  Kontakt für Rückfragen: Ariane Gerber, Redaktion GALA Schaarsteinweg 14, D-20459 Hamburg Telefon: +49.40.3703-4387 Fax: +49.40.3703-5883 spa-awards@gala.de 4. Der Link für Ihre Online-Bewerbung: www.gala.de/spa-awards GALA, Gruner + Jahr AG & Co KG Am Baumwall 11, D-20459 Hamburg Telefon +49.40.3703-4387, www.gala.de/spa-awards Luxury Hotel City/Resort Neu: nur noch online Hotel & Spa Concepts Die Bewerbung Neu: nur noch onli ne ! 2010 wird unsere Jury zum 14. Mal die besten Pflegepro­ ukte, Treatments, Luxury Hotels und Innovative Spa d Concepts aus 24 Ländern weltweit prämieren. Innovative Spa Concepts Prämiert wird in dieser Kategorie ein 5-Sterne-Hotel, das über einen exklusiven Spa-Bereich ab 1.000 m2 verfügt, welcher die ganzheitlichen Bedürfnisse von aktiver und passiver Ent­ spannung in Angebot, Design und Service kompetent mit­ einander vereint. Trends setzen und neue Wege aufweisen für ein noch schöneres Spa-Erlebnis: Das ist das wichtigste Kriterium für Bewerber dieser Kategorie. Die Chance für eine Be­ werbung gilt hier für Hotels mit einem absolut innovativen Spa-Konzept ebenso wie für ein Day-Spa oder SpecialInterest-Spa. Hotel: Das 5-Sterne-Haus überzeugt auch im Spa-Bereich durch konsequent stilvolles Ambiente. Die großzügige Ver­ wöhnatmosphäre und der exzellente Service begeistern. Die absolute Authentizität der Werbeversprechen ist ein „Must“. Zimmerausstattung: Ein luxuriöses Ambiente ist ebenso selbstverständlich wie Blumen, frisches Obst, Mineralwasser, Pflegeset, Bademantel und -schuhe.

Bewerbung 2010 - blsv
by Bach 0 Comments favorite 3 Viewed Download 0 Times

Bewerbung 2010. Vereinsdaten. Vereinsname: BLSV Mitgliedsnummer: Mitgliederzahl: Sportbezirk: Ansprechpartner/in: Vereinsadresse: PLZ: Ort: Telefon: Fax:. Bewerbung 2010 Vereinsdaten Vereinsname: BLSV Mitgliedsnummer: V Mitgliederzahl: Sportbezirk: Ansprechpartner/in: Vereinsadresse: PLZ: Ort: Telefon: Fax: E-Mail: Homepage: Titel des Projektes Zielsetzung des Projektes Eine gemeinsame Aktion von: Projektbeschreibung Bitte lassen Sie uns das Vereinslogo und 3 Projektbilder (max. 15 MB) digital zukommen. Auch Zeitungsartikel oder weiteres Informationsmaterial können eingereicht werden. Einverständniserklärung Hiermit erklären wir uns bereit, dem Bayerischen Landes-Sportverband e. V. die Rechte an unseren eingesandten Texten und Bildern für den Wettbewerb Quantensprung zur Veröffentlichung zu überlassen. Die abgebildeten Personen auf den eingesandten Bildern haben eine Veröffentlichung in den BLSV Medien zugestimmt.

Bewerbungsvoraussetzungen und Stipendienleistungen

Zielgruppe Die Fulbright-Reisestipendien richten sich an Studierende und Absolventen der Universitäten und Fachhochschulen. • Studierende: Für diese Zielgruppe gilt einheitlich, dass die BewerberInnen zum Zeitpunkt des Stipendienantritts (August/September 2010) mindestens vier Fachsemester ihres Studienprogramms erfolgreich abgeschlossen haben müssen. Zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung für ein Reisestipendium müssen sie daher im 3. Fachsemester ihres Studiengangs eingeschrieben sein. • Hochschulabsolventen: In dieser Gruppe sprechen wir die Absolventen der neuen Bachelor-Programme an. Sie müssen ihren Bachelor-Abschluss nach dem 1.4.2009 erworben haben. Zusätzlich erfüllen die BewerberInnen folgende Voraussetzungen: • deutsche Staatsangehörigkeit (deutsch-amerikanische Doppelstaatsangehörigkeit führt gemäß amerikanischer Bestimmungen zum Ausschluss) • Allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife • gute allgemeine und fachliche Vorbildung • überzeugende Darstellung des Studien- bzw. Forschungsvorhabens in den USA • aktive Interessen außerhalb des Studiums • Bereitschaft und Fähigkeit zum Dialog mit dem Gastland • gute englische Sprachkenntnisse • Altersgrenze 35 Jahre Für die Fulbright-Reisestipendienbewerbung müssen ein Online-Bewerbungsformular und verschiedene zusätzliche Unterlagen eingereicht werden (s. „Bewerbungsverfahren“ im weiteren Text). Bewerbungsschluss ist der 21. Januar 2010. Förderungszweck Die Reisestipendien sind für Studienzwecke bestimmt. Sie fördern Studienvorhaben vorzugsweise im Bereich der Graduate Studies (Master/Ph.D.-Programme). Nur wo deutsch-amerikanische Hochschulpartnerschaftsprogramme dies vorsehen, ist in Ausnahmefällen auch die Förderung von Studienvorhaben im Bereich der Bachelor-Ausbildung im letzten Studienjahr möglich.

Allgemeine Fragen rund um die Bewerbungsunterlagen - Universität ...

Ausgefülltes und abgeschicktes Online-Bewerbungsformular, über die Zulassungsstelle der Universität Hamburg (freigeschaltet ab 1.6. bis 15.7.2010; Bewerbungsfristende am 15.7.2010!) Ggf. Anmeldung zum und Teilnahme am kognitiven Leistungstest TMWISO (Testtermin 10.07.2010, Anmeldeende 25.06.2010). Die Ergebnisse des TM-WISO werden nach der Auswertung nicht nur an die Bewerberinnen und Bewerber, sondern auch direkt an die Universität Hamburg zurückgemeldet, müssen also noch nicht Bestandteil der Bewerbung sein, sondern werden nach Testdurchführung vom Testinstitut an die Uni HH übermittelt. Bitte nehmen Sie auch die Hinweise unten zu der Frage zur Kenntnis, ob Sie sich auch ohne Testteilnahme bewerben können! Bewerbung in Papierform (bis 15.07.2010/Datum des Poststempels) mit einfachen Kopien der folgenden Unterlagen: a. Ausdruck des ausgefüllten Online-Bewerbungs-Formulars (freigeschaltet ab 01.06.2010 bis 15.07.2010) b. Transcript of Records des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses (Bachelor, Diplom, Magister), aus dem 1. die im Studiengang belegten Module mit LP/ECTS- Zahl der Module und/oder Semesterwochenstundenumfang der Module sowie deren Titel hervorgehen. Sind die Modultitel nicht eindeutig in Bezug auf den Inhalt des jeweiligen Moduls, soll zusätzlich die Modulbeschreibung des jeweiligen Moduls beigelegt werden. 2. die Abschlussnote oder die bisher erreichte Durchschnittsnote hervor geht. Alternativ können diese Noten durch eine gesonderte offizielle Bestätigung des jeweiligen Prüfungsamtes nachgewiesen werden; Notenberechnungen durch die Bewerberin/den Bewerber selbst werden nicht akzeptiert. 3. die Art und das Fach des Abschlusses (Bachelor of Science, Bachelor of Arts, Diplom, Magister; zusätzlich die Fachbezeichnung) hervorgeht. c. Wer seinen Abschluss zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht erlangt hat, aber im laufenden Sommersemester abschließen wird, und sich daher mit den Durchschnittsnoten bis zum laufenden Semester bewirbt: Vorlage einer Bescheinigung des Prüfungsausschusses oder Prüfungsamtes, dass für den erfolgreichen Studienabschluss nur noch Prüfungen ausstehen, die voraussichtlich bis zum Ende des laufenden Semesters (Sommersemester 2010) stattfinden werden und von der Bewerberin/dem Bewerber bis zum Ende des laufenden Semesters noch absolviert werden dürfen.

Die Bewerbung zum Studium - Ausbildungspark

4.4 Die Bewerbung an der Universität: örtlich zulassungsbeschränkte ... nung ist die Anzahl der Mitgliedsstaaten auf 46 gestiegen und 2010 sollten die Ziele.Dieser praxisnahe Ratgeber bietet mit Erfahrungsberichten erfolgreicher Studenten, der Simulation gängiger Studierfähigkeitstests und vielen Tipps rund um die Studienplatzsuche und -bewerbung eine wichtige Orientierungshilfe. Das ultimative Bewerbungsbuch zum Studium enthält alles, was Sie für eine exzellente und erfolgreiche Bewerbung benötigen: ¬ Musterbewerbungsunterlagen (einfache Bewerbung mit Abiturzeugnis, schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben, Bewerbung mit Auswahlgespräch uvm.) ¬ Studierfähigkeitstests ¬ Auswahlgespräche ¬ Erfahrungsberichte ¬ Aufklärung über die reformierten Studienstrukturen (Bachelor und Master) ¬ Informationen von der Studienplatzsuche über die Bewerbung bis zur Finanzierung Die Bewerbung zum Studium 1 5 Felix Petersen Marcus Mery Die Bewerbung zum Studium Erfolgreich bewerben für Bachelor und Master

Bewerbung für
by Bach 0 Comments favorite 4 Viewed Download 0 Times

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, besten Dank für Ihr Interesse an einer Tätigkeit im Finanzressort! Um einen optimalen Auswahlprozess sicher zu stellen, bitten wir Sie als ersten Schritt im Bewerbungsprozess dieses Bewerbungsformular auszufüllen und ausschließlich dieses per E-Mail an Bewerbungen@bmf.gv.at zu senden. Bewerbung für Tätigkeitsbereich Finanzamt: Kontrolle illegaler Arbeitnehmerbeschäftigung (Mehrfachauswahl möglich) Betriebsveranlagung und -prüfung Abgabensicherung Allgemeinveranlagung Infocenter Zollamt: Kundenteam Bevorzugtes Bundesland (Mehrfachauswahl möglich) Wien NÖ OÖ Bgld Stmk Ktn Szbg Tirol Vlbg Bevorzugter Dienstort Mein derzeitiger Arbeitgeber BMLVS A1 Telekom Austria Post Persönliche Daten Familienname: Geburtsdatum: Staatsbürgerschaft: Adresse: Ort: Telefon: Akadem. Vorname: E-Mail: Höchste abgeschlossene Ausbildung: *bitte auswählen* Grad: männlich weiblich PLZ: Abgeschlossen (Jahr): Weitere Angaben zur höchsten abgeschlossenen Ausbildung: (HASCH, AHS, HAK, Berufsbildende Schule, FH, Universität, Studienrichtung etc.) Erlernter Beruf: Beruflicher Werdegang Aktuelle Tätigkeit seit (MM/JJJJ) Organisationseinheit und Tätigkeit Abt. Personalentwicklung Verwendungs/Funktionsgruppe: Juli 2010 Frühere Tätigkeiten von.

bewerbung für den weihnachtsmarkt rostock 2010 - auf dem ...

BEWERBUNG FÜR DEN WEIHNACHTSMARKT ROSTOCK 2010 Bitte beachten Sie, dass Änderungen zu den Terminen im Internet unter www.grossmarktrostock.de veröffentlicht werden! Nutzen Sie bitte für jedes Geschäft jeweils ein Formular! BEWERBER (vollständige Angaben bitte in der Anlage zur Bewerbung ausfüllen!) Vollständiger Firmenname: Inhaber (Vor- und Zuname): GESCHÄFT/SORTIMENT Bitte teilen Sie uns Ihr Programm, Ihre zum Verkauf vorgesehenen Waren u. s. w. gegebenenfalls auf einer beigefügten Anlage mit! Bitte fügen Sie der Bewerbung ein Foto Ihrer Verkaufseinrichtung/Ihres Geschäftes aus neuester Zeit bei!) TECHNISCHE DATEN Wenn Sie eine Holzhütte ausleihen möchten, kreuzen Sie bitte die gewünschte Größe an! 3,0x2,0 m 3,0x2,5 m Frontlänge (Bitte Skizze beifügen!) (inkl. Deichsel, blinde Fronten, usw.) m Stromverbrauch 6,0x2,0 m kW Tiefe m Höhe m Die Angaben wurden durch mich nach bestem Gewissen gemacht. Die Allgemeinen Teilnahmebedingungen habe ich zur Kenntnis genommen. Datum Unterschrift EINTRAGUNGEN DES VERANSTALTERS: Bewerbung erfasst: Bitte nicht ausfüllen! Vertrag: Absage:

information on new packaging design - Roche

Starting mid-2008, Roche introduces a new global packaging design for prescription medicines. This will meet requirements and expectations of health authorities, medical professionals and patients worldwide. The new packaging allows quick and easy identification of the medicine and dosage strength. one product colour specific dosage colour icon of pharmaceutical form dosage colour is repeated How was the design selected? Roche sought feedback from medical professionals and health authorities and reviewed possible design options with more than 700 doctors, pharmacists, nurses and patients worldwide. There was clear support for the selected new design and respondents particularly highlighted that it was easy to recognise. What are the new features? The new packaging design includes d •  istinct product and dosage colours for quick identification c •  olour banding visible from three sides p •  lunger rods and flip-off caps in dosage colours The design is in line with recent regulatory labelling guidelines and industry best practices. There will be no changes in pack dimensions and text. How will the design be implemented? The new packs will be phased in for Roche prescription medicines between mid-2008 and 2010 (approx.). C •  ellCept, Copegus, Pegasys and Xeloda will be the first medicines to feature the new packaging design (some country-specific exceptions) T •  he remaining medicines will change over the coming months Packs in the old design will not be replaced and can be used until expiry. Please contact your local Roche Office for country-specific details. F. Hoffmann-La Roche Ltd 4070 Basel Switzerland www.roche.com © 2008

Al Qaeda and the Taliban - Institute for Middle Eastern Democracy

This paper examines the complex, often misunderstood, relationship between al-Qaeda, the Taliban and the various militant groups found in FATA (the Federally Administered Tribal Areas) in Pakistan, including the TTP (Tehrik-i-Taliban Pakistan). Much of what is commonly assumed about the Taliban, the TTP and al-Qaeda is based on misinformation, misunderstanding or a misrepresentation of historical events. The Taliban and alQaeda can in many ways be seen as sharing common values, although their ultimate goals remain very different. The Taliban were not part of the mujahedeen fighting against the Soviets in Afghanistan, and emerged only in 1994. Al-Qaeda, for all the conspiracy, did not receive money from the CIA during the 1980s, and was only officially formed as an organisation in 1988. The creation of the TTP in 2007 is another matter, and was created as an umbrella organisation for various Pakistani militant groups, and maintains close ties with al-Qaeda. However, the Pakistani Taliban is not the same Taliban as the one formed in 1994, and although it swears its loyalty to Mullah Omar, its goals differ from that of the Afghani Taliban. We can speak of al-Qaeda and the Taliban in two broad strokes – pre 9/11 and post 9/11. The attacks on the Twin Towers and the Pentagon (as well as the failed attack on Washington DC with the hijacked flight 93), was the culmination of al-Qaeda as a tightly knit, hierarchical organisation. The subsequent “War on Terror” and the invasion of Afghanistan in October 2001 destroyed much of its organisational capacity; it also left the Taliban severely weakened. However, they both regrouped in the FATA region over a period of years, and al-Qaeda spread its ideology throughout northern Pakistan, coalescing with militant groups and local warlords. Before 9/11, al-Qaeda and the Taliban were very much two different organisations; today, it is not so simple, and in 2010, General David Petreus claimed that there is “a symbiotic relationship between all of these different organizations: al-Qaeda, the Pakistani Taliban, the Afghan Taliban ... They support each other, they coordinate with each other, sometimes they compete with each other, [and] sometimes they even fight each other.” (cfr, 2010, http://www.cfr.org).

« previous  123456789